Dienstag, 29. Januar 2013

Wellpappe-Lampenschirm

Heute war ich beim IKEA, Stoffe kaufen helfen für die Zeichensaal-Couch, da fällt mir doch eine Lampe ins Auge. Nicht die Lampe selbst hat mich begeistert, sondern das Gestell in in Edelstahl-Optik und der Preis.

Nun ergibt sich also endlich eine günstige Möglichkeit, ein altes Projekt endlich abzuschließen. Es geht natürlich wieder um eine Lampe, die ich einfach gerne baue. Ganz konkret gehts eigentlich um den Lampenschirm. Ein unkonventioneller Entwurf, auf den ich recht Stolz bin :)

Begonnen hat das ganze 2011, beim Raumgestaltungs-Seminar auf der TU Graz.

Es ging um besondere Lichtstimmung und Raumgestaltung durch Licht- und Schattenwurf.
Dabei entstand eine Wand aus Wellkarton, der in dünne Streifen geschnitten und übereinander geklebt wurde. Dadurch entstand eine Feste, greifbare Fläche, die jedoch im richtigen Winkel Lichtdurchlässig ist.
 So dass ein spannender Schlagschatten entstehen kann, der Aufhänger des Projekts.

Ich gab der Wand eine Biegung und ließ sie vor einer Lichtquelle rotieren, allerdings noch auf den Schattenwurf konzentriert, weniger auf die Wand selbst.
Vom dabei entstehenden Objekt war ich sehr begeistert, da musste man doch was draus machen. Grund genug, dass es nach dem Projekt nicht im Mistkübel landete.
video
Schließlich überlegte ich, was ich nun weiter mit der Wandscheibe machen sollte, und baute sie weiter, zu einem Zylinder.

Von der IKEA-Lampe hab ich den Lampenschirm weggeschnitten, so dass nur dessen Aufhängung noch bleibt. 

 Diese Aufhängung nun hält den Ring, an den der Zylinder geklebt wird (und der die runde Form wahrt)

Oben hab ich noch einen zweiten Ring zur Stabilisierung und zwecks der Symmetrie eingebaut, und fertig ist sie endlich, meine neueste Lampe.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen