Freitag, 6. Dezember 2013

Hocker

Ein Kurs auf der Uni, für den ich ECTS-Credits bekommen habe und der auch noch unglaublich viel Spaß gemacht hat.
Das Seminar hieß Möbelbau und gibt es heute in der Form nicht mehr, leider. Na ja, aber das hab ich zustande gebracht.

Gebaut haben wir einen Hocker von Carl Malmsten, einem Schweden, der das schöne Stück 1963 entworfen hat. Entwurfsnummer 10938.

Der Arbeitsplatz, unglaublich cool ausgestattet. So eine Werkbank muss ich mir auch mal zulegen, wenn ich groß bin :)

Das Gestell des Hockers, aus hellem Ahornholz. Die dunkleren Keile in den Stirnflächen der Querhölzer sind aus Nuss und Platane.

 Und so schaut der Hocker dann fertig aus, mit Rindsleder bespannt.


 Das war ein Übungsprojekt, Salatbesteck aus Ahornholz.

Kommentare:

  1. Von wegen Uni ist nur Theorie! *g* Das erinnert mich an das Seminar "Antike Musikinstrumente" in Wien, wo wir Knochenflöten und Co. gemacht haben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt ja voll cool. Hast du das Zeug noch?

      Löschen
    2. Aber klar doch! Nur die Stimmungen müssten noch nachgearbeitet werden und sooo toll klingen sie auch (noch?) nicht. Aber sie geben Töne von sich und sehen hübsch aus ;)

      Löschen