Mittwoch, 21. Juni 2017

Die Büste des Kaisers

Will man auf Scarbantia einen ordentlichen antiken Polytheismus darstellen, braucht man eine Sache unbedingt: die Büste des aktuellen Kaisers.
In unserem Fall, die wir 249 n. Chr. spielen, ist das Philippus Arabs. Und da es für das Reich und die besänftigung der Götter höchst wichtig ist, auch dem aktuellen Kaiser gottgleiche Ehrungen zukommen zu lassen, hab ich eine Büste geschnitzt.



Begonnen habe ich das ganze mit einem Block Ytong. Das ist Gasbeton und zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr leicht und einfach zu bearbeiten ist. Der Block hatte eine Abmessung von ca. 66*20*25 cm und wog nicht mehr wie 15 kg, schätze ich. Hier hab ich schon das Profil in den Stein eingeritzt.

Mit der Spannsäge schließlich hab ich die Kontur des Kopfes einfach aus dem Block gesägt

Da das ganze ja dreidimensional werden soll  hab ich begonnen, alles etwas auszurunden, ebenfalls noch mit der Säge.

Schließlich bin ich mit einem breiten Schraubenzieher und einer Eisensäge ins Detail gegangen.  Ihr seht, Hals und Stirn sind noch sehr kubisch.

Langsam beginnt sich das Gesicht aus dem Stein zu schälen.

 Schließlich ist der Kopf soweit fertig, von der Form her. Das Haar wollte ich nicht weiter formen, sondern mit der Farbe eine Frisur malen. Zum Glück hatte Philippus nur einen kurzen Bart und keine Locken.

Nun geht es also an die Brust, also der untere Teil der Büste. Da die Büste so gedacht ist, dass man den Kopf auswechseln kann (sollte ein neuer Kaiser an die Macht kommen), passt es eh gut, dass der Kopf einen eigenen Teil bildet.

Wieder beginne ich mit groben Sägearbeiten

Um schließlich immer weiter ins Detail zu gehen.

Langsam sieht das ganze so aus wie ich es mir vorstelle. Nun hat Ytong/Gasbeton das Problem, dass er sehr porös ist. Also musste ich die gesamte Bürste mit Spachtelmasse einschmieren, um eine glatte, weiße Oberfläche zu bekommen.

Und schließlich musste noch alles mit bunten Farben bemalt werden.  

So sieht der Kaiser von hinten aus. 

Ist er nicht anbetungswürdig. Die Büste ist nun 55 cm hoch, nicht sonderlich schwer aber trotzdem stabil genug, dass sie nicht gleich umfällt. Zum schnitzen ist Ytong also wesentlich besser geeignet als Styropor o.ä.
Und sollte Philippus gestürzt werden, kann man einfach den Kopf austauschen. Die Römer sind schon ein praktisch denkendes Volk :)

Kommentare: